+49 (0) 511 655 177 53Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00

Wichtige Basics für eine erfolgreiche AdWords Kampagne

Wichtige Basics für eine erfolgreiche AdWords Kampagne

ZielgruppeIm Gegensatz zur Suchmaschinenoptimierung bietet die Online Werbung mit Google AdWords einen klaren zeitlichen Vorteil: Ist die Kampagne eingerichtet und online, können bereits am ersten Tag Conversions und Leads generiert werden. Denn ist die (gute!) Kampagne einmal online, können sie die User nach der Eingabe entsprechender Keywords direkt sehen.

Google AdWords stellt also für große und kleine Unternehmen eine gute Möglichkeit dar, um innerhalb kurzer Zeit die Verkäufe zu steigern. Allerdings schleichen sich vor allem bei unerfahrenen AdWords Nutzern am Anfang Fehler ein, die den Erfolg einer Kampagne stark einschränken und ungewollt teuer werden können. Aus diesem Grund haben wir Ihnen in unserem aktuellen Blogartikel einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihre bestehenden Kampagnen optimieren bzw. neue Kampagnen bereits von Beginn an besser aufsetzen können.

Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe hinein!

Wen möchten Sie mit Ihren Anzeigen erreichen? Legen Sie bereits im Vorfeld fest, für welche Zielgruppe Sie Ihre Kampagne schalten möchten und bauen Sie das weitere Vorgehen darauf auf. Denn nur dann können die entsprechenden Keywords gefunden sowie die bestmöglichen Anzeigentexte formuliert werden. Behalten Sie deshalb stets die User im Kopf, die Sie ansprechen möchten – sowohl vor dem Launch der Kampagne als auch während der gesamten Laufzeit und damit Pflege der Kampagne – damit Sie entsprechende Optimierungen durchführen und Ihren ROI steigern bzw. hoch halten können.

Finden Sie die richtigen Keywords!

Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet Ihr Unternehmen an und wofür möchten Sie bei Google gefunden werden? Gute und vor allem relevante Keywords sind für Ihre AdWords Kampagne ein Muss. Doch bei der Wahl und Zusammenstellung Ihrer Suchbegriffe oder Phrasen müssen Sie einige wichtige Dinge beachten, um das Beste aus Ihrem Marketingbudget herauszuholen.

Kurze und allgemeine Keywords haben oftmals eine sehr große Konkurrenz sowie einen hohen Klickpreis – außerdem spiegeln sie meist nicht genau das Angebot eines speziellen Unternehmens wider. Stattdessen ist es vor allem bei einem kleinen bis mittleren Budget empfehlenswert, auf Phrasen zu setzen, die Produkte bzw. Dienstleistungen näher beschreiben und daher User ansprechen, die sich bereits in der Endphase ihrer Entscheidungsfindung befinden. Denn damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer auf Ihre Anzeige klicken und einen Kauf tätigen, deutlich an.

Führen Sie daher vor der Erstellung Ihrer Kampagne eine umfangreiche Keyword Recherche durch (hierbei kann Ihnen der Keyword-Planer von Google behilflich sein), um für Ihr Unternehmen relevante und passende Keywords zu finden. Wenn es sich bei Ihrem Unternehmen um ein lokales Geschäft handelt, ist es zudem sinnvoll, den Namen der Stadt an das Keyword bzw. die Phrase anzufügen – also z.B. Juwelier Wolfsburg oder Nagelstudio Osnabrück.

Google AdWords bietet zudem die Möglichkeit, Keywords mit unterschiedlichen Keyword-Optionen einzufügen, die mithilfe bestimmter Symbole ganz einfach eingebucht werden können. Da die Keyword-Optionen einen Einfluss auf die Schaltung der Anzeigen haben können, ist ihre Nutzung unbedingt zu empfehlen. Unterschieden werden kann hier zwischen den folgenden Optionen:

  • Weitgehend passend: Keywords und Phrasen, die ohne Zusätze in die Kampagne eingefügt werden, besitzen die Eigenschaft weitgehend passend. Das bedeutet, dass Ihre Anzeigen auch geschaltet werden, wenn der User von Ihren Keywords stark abweichende Suchbegriffe verwendet. Dazu gehören sowohl Abkürzungen und fehlerhafte Schreibweisen als auch Synonyme oder Ergänzungen.
  • Weitgehend passend mit Modifizierer: Werden bei den weitgehend passenden Keywords Pluszeichen (also +) eingefügt, kann das ihre Reichweite etwas einschränken. Das bedeutet, dass Anzeigen bei Begriffen, die mit einem + versehen sind, beispielsweise nicht bei Suchanfragen mit Synonymen geschaltet werden.
  • „Passende Wortgruppe“: Versehen Sie Keywords oder Phrasen mit Anführungszeichen, werden sie als mit der Option passende Wortgruppe gespeichert. Das bedeutet, dass Ihre Anzeigen nur geschaltet werden, wenn die Reihenfolge der Begriffe Ihrer Keyword-Phrasen mit derjenigen in den Suchanfragen der User übereinstimmt. Dabei können jedoch auch vor oder hinter dieser Phrase beliebige weitere Begriffe stehen.
  • [Genau passend]: Umschließen Sie Ihre Keywords mit eckigen Klammern, werden sie der Option genau passend zugeordnet. Damit werden Ihre Anzeigen nur geschaltet, wenn ein User exakt diese Begriffe in die Suchmaske eingibt, ohne Ausnahme.

Neben den oben genannten Keyword-Optionen haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Kampagne mit negativen Keywords zu verfeinern.

Fügen Sie negative Keywords ein!

PPCImmer wenn ein User auf Ihre AdWords Anzeige klickt, kostet Sie das Geld. Deshalb ist es ungemein wichtig, eine Kampagne möglichst zielgenau auszurichten und ergo nur für Keywords ausgespielt zu werden, die wirklich zutreffen und bestenfalls zu einer Conversion führen. Hier kommen die negativen Keywords ins Spiel – das sind Begriffe oder Phrasen, für die Ihre Anzeigen auf keinen Fall ausgespielt werden sollen. Schließlich würde der Klick auf Ihre Anzeige infolge eines solchen Keywords nur rausgeschmissenes Geld bedeuten.

Da Sie als Unternehmen Ihre Produkte oder Dienstleistungen verkaufen möchten, können Sie direkt von Beginn an Keywords wie kostenlos, gratis, umsonst, kostenfrei usw. ausschließen – hierfür gibt es einen gesonderten Reiter. Wählen Sie dabei auch in der Liste der negativen Keywords die Keyword-Option weitgehend passend aus, damit auch Kombinationen mit den Begriffen nicht zur Ausspielung Ihrer Anzeigen führen. Bei anderen Phrasen bietet sich hingegen die Option genau passend an, denn so können Sie ganz bestimmte Wortkombinationen ausschließen.

Werten Sie die Suchanfragen aus!

Wissen Sie, für welche Begriffe Ihre Anzeigen letztendlich tatsächlich ausgespielt werden? Auch wenn Ihre Kampagne bereits über relevante Keywords sowie negative Keywords verfügt, kann es doch immer wieder passieren, dass eine Anzeige für eine unpassende Suchphrase geschaltet wird und unnötig Kosten verursacht. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Suchanfragen der User regelmäßig zu überprüfen und negative (oder auch positive) Keywords herauszufiltern und einzuspeichern.

Formulieren Sie ansprechende Anzeigentexte!

Generieren Sie mehr Aufmerksamkeit, indem Sie Ihre Zielgruppe mit den Anzeigentexten direkt ansprechen und sie neugierig auf Ihre Produkte und Dienstleistungen machen. Versetzen Sie sich auch hierbei in den User hinein, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was er erwartet.

AdWords_AnzeigeDie Anzeigentexte sind ausgesprochen wichtig, um die User auf Ihre Seite zu locken, daher sollten sie ansprechend, knackig und grammatikalisch korrekt formuliert werden. Hierfür stehen Ihnen drei Zeilen zur Verfügung: Überschrift (25 Zeichen), sowie zwei Zeilen Text (jeweils 35 Zeichen), die Sie bestmöglich ausfüllen sollten.

Dazu ist am besten das Keyword in der Anzeige enthalten, das der Nutzer in die Google Suchmaske eingegeben hat, denn so erhält er den Eindruck, dass er auf der Zielseite genau das findet, wonach er sucht. Hierfür bietet Google die Möglichkeit, einen Keyword-Platzhalter einzufügen, der den jeweiligen Suchbegriff automatisch entsprechend einfügt, wenn die Anzeige geschaltet wird.

Mit Know-how und Zeit zum gewünschten Erfolg

Mit den vorgestellten Tipps können Sie Ihre Kampagne bereits deutlich optimieren, sodass es mit den Conversions in Zukunft besser klappt. Jedoch gibt es noch weitere wichtige Punkte zu beachten, die in einer guten AdWords-Kampagne nicht fehlen dürfen. Hierfür bedarf es Know-how und Zeit(!), denn nur mit einer regelmäßige Überprüfung sowie kontinuierliche Anpassung von Keywords, Anzeigen und Co. kann eine erfolgreiche Kampagnenschaltung gelingen.

Jetzt kostenlose Seitenanalyse anfordern!

Die Autorin: Marlene Melchert gehört seit 2014 zum oxmo-Team. Sie unterstützt unsere Kunden unter anderem bei der Pflege von AdWords Kampagnen und im Social Media Bereich.

Bilder: zielgruppe © style-photography.de – Fotolia.com, #85395523 ©designer491 – Fotolia.com

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page

Kommentar schreiben